GMP Blog – Management-Psychologie

Know-How und Erfahrungen aus dem Bereich Human Resources

Fragetechniken, die Ihren Führungsalltag erleichtern (Teil 2)

Als Führungskraft haben Sie sicherlich schon so manche schwierige Situation während der Gesprächsführung erlebt. Aber die richtig harten Nüsse gilt es in Situationen mit festgefahrenen Problemen, beim Umgang mit Veränderungen, in Motivationsfragen und auch bei starren Sichtweisen in Konflikten zu knacken. Nicht zu unterschätzen ist die Wirksamkeit spezieller Fragetechniken, die – richtig eingesetzt – dabei helfen können, die zugrunde liegenden Blockaden zu lösen.

Vier dieser speziellen Fragetypen möchten wir Ihnen heute vorstellen.


Fragetechniken, die Ihren Führungsalltag erleichtern (Teil 1)

Warum sind Fragen so wertvoll? Sie regen Menschen zum Denken an, sie öffnen Menschen, provozieren Antworten. Die richtigen Fragen zu stellen, ist eine regelrechte Kunst. Nicht umsonst heißt es: Wer fragt, der führt. Als Führungskraft ist es nicht Ihre Aufgabe, Ihr eigener bester Sachbearbeiter zu sein und Antworten auf alle Fragen zu liefern – es wird von Ihnen erwartet, dass Sie Ihre Mitarbeiter zu Höchstleistungen führen. Doch wie bekommen Sie den richtigen Dreh für Fragen in der Gesprächsführung, so dass Sie Ihre Mitarbeiter zu Antworten motivieren, die Sie, Ihr Team und letztendlich auch Ihren Mitarbeiter weiterbringen?


Von oben ist die Aussicht besser: Führungskräftetraining an der Zugspitze

Wie motiviert man Top-Vertriebler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz? Was kann man einem Team noch bieten, das die besten Tagungshotels in Deutschland schon kennt? Und wo können Führungskräfte ungestört neue Strategien entwickeln? Am besten ganz weit weg vom täglichen Geschehen. Raus aus dem Alltag, raus aus der Stadt, rein in die Natur. Rauf auf die Berge!


In 3 Schritten zu mehr Gelassenheit

Wer wünscht sich nicht einen gelasseneren Umgang mit Veränderungen, mit frustrierenden Ereignissen oder Rückschlägen? Vielleicht lässt Ihnen der Job zu wenig Zeit für das Privatleben, vielleicht glauben Sie, beruflich auf der Stelle zu treten oder erneute Veränderungen in Ihrer Organisation überfordern Sie? Diesen Situationen mit einer gewissen „psychischen Flexibilität“ zu entgegnen ist das Ziel von ACT, dem Akzeptanz- und Commitment Training.

Was verbirgt sich hinter „psychischer Flexibilität“?


Für das Jahr 2015 – Die Sache mit den guten Vorsätzen

Der erste Monat des neuen Jahres ist fast um – Zeit ein erstes Zwischenfazit zu den guten Vorsätzen zu ziehen. In der Zeit zwischen den Jahren haben Sie sich motiviert vorgenommen sich dieses Jahr weniger von der Arbeit stressen zu lassen und den Ablagestapel bloß nicht wieder so hoch wachsen zu lassen.

Und gleichzeitig denken Sie sich: Vorsätze machen doch überhaupt keinen Sinn. Ich kann mich freuen, wenn der Ablageberg im besten Fall dieselbe Höhe erreicht wie letztes Jahr. Oder gehören Sie eher zu denjenigen, die von vorneherein keinem guten Vorsatz mehr trauen, insbesondere nicht wenn er zu Neujahr gefasst wurde?

Es muss doch einen Weg geben, diese kleinen oder großen Dinge im Leben zu ändern. Den gibt es auch – daher von unserer Seite drei kleine Impulse zum Jahresanfang, die Ihnen helfen können gute Vorsätze zu treffen und diese auch wirklich umzusetzen.